jllkjlk
jllkjlk

Heiraten im Ausland

Unsere Boho-Traumhochzeit mit KEANI wedding design in Santa Barbara, USA

Nach dem Antrag im Februar auf den Philippinen, trieben wir die Hochzeitsplanungen noch auf der Weltreise voran, um unseren Traum einer Strandhochzeit wahr werden zu lassen.
Als wir eines Nachmittags an unserem Blog in der Bibliothek Invercargill (Neuseeland) arbeiteten, suchte Xenia nebenbei fleißig nach Orten, an denen es möglich ist auf Deutsch und ohne großen Papierkram zu heiraten. Natürlich sollte die Eheschließung in Deutschland anerkannt werden.

Wir hatten schon länger die Südsee im Kopf, weil diese ja nicht weit von unserem damaligen Aufenthaltsort Neuseeland lag. Doch die Bilder, die wir im Internet dazu fanden, passten einfach nicht zu uns. Wir wollten nicht diese typische Strandhochzeit, nein bei uns sollte es etwas wilder aussehen.
Zu oft hat sich Xenia auf Instagram‘s Hochzeitsseiten von Boho- und Hippie-Hochzeiten beeindrucken lassen. Somit war es ihr großer Wunsch, dass wir eine Strandhochzeit im Bohemien Stil organisieren.

Xenia:
Wo waren denn damals die ganzen Hippies zu Hause? Na klar, da wollte ich doch schon immer mal hin... es soll Kalifornien werden. Ich dachte an die Blumenkinder der Siebziger und hörte die damalige Musik in meinen Ohren klingen. Ich malte mir ein buntes Picknick Bankett aus und sah von Anfang an ein Tipi Zelt am Strand stehen. Alles bunt geschmückt mit wilden Blumen. Mitten drin wir und um uns herum unsere Liebsten. Außerdem ist eine Reise nach Kalifornien für unsere Gäste aus Deutschland viel einfacher und vor allem günstiger, als die Südsee.

Stefan fand die Idee, uns das Ja-Wort in den USA zu geben, super. Uns kamen die tollsten Ideen in den Sinn, auch die eines Roadtrips mit Familie und Freunden durch die USA. Wir googelten noch ein Weilchen, entdeckten tolle Bilder von Hochzeiten, die an den Küsten Kaliforniens entstanden und träumten uns dort hin. Als wir nach getaner Arbeit aus der Bibliothek liefen, spielte es aus einem danebenliegenden Café in vollen Tönen „Hotel California“ von den Eagles. Xenia wusste sofort, das ist ein Zeichen und grinste über beide Ohren. Aus diesem Gedankenzug heraus blickte sie auf die andere Straßenseite und siehe da, ein Brautmodeladen, der ihr vor ein paar Stunden noch gar nicht aufgefallen war. Noch ein Zeichen, ja es muss Kalifornien werden, komme was wolle!

Die nächsten Tage, zwischen Camperleben und Catlins erkunden, beschäftigten wir uns natürlich weiterhin mit der Hochzeitsplanung. Wir googelten nach Erfahrungsberichten über deutsche Strandhochzeiten in den USA, stießen aber nur auf Wenige.
Erst dachten wir, dass ein Officiant genügen könnte und wir das Deko Zeug usw. selbst zusammen sammeln/suchen, damit wir uns das ein oder andere Kleingeld sparen können. Doch die Realität sah anders aus. Uns wurde klar, dass dies in ein paar Tagen nicht machbar ist und somit kamen wir zu dem Entschluss, uns nach einem Hochzeitspaket umzuschauen, welches unsere Wünsche zusammenführen könnte.
Die Auswahl der deutschsprachigen Anbieter war sehr gering, was es uns einfach machte. Wir schrieben mit einem sehr netten Officiant aus San Francisco, der uns leider schnell die Segel aus dem Wind nahm, was unser Setting betraf. Dies sei nicht machbar, auch wenn wir alles selbst mitbringen würden, lässt es das Naturschutzgebiet nicht zu, ein Tipi und Dekoration aufzubauen.

Zum Glück hatten wir noch eine Weddingplannerin mit Location in Santa Barbara auf unserer Liste – KEANI wedding design. Die Kommunikation zwischen Steffi und uns war auf Anhieb super.  Steffi stammt aus Deutschland und lebt seit mehreren Jahren in Kalifornien. Mit KEANI wedding design hat sie einen der schönsten Jobs auf Erden ergattert, denn zusammen mit ihrer Schwester Ute führt sie liebende Menschen in den Bund der Ehe.
Steffi war sehr begeistert über unsere Idee einer Boho-Hochzeit, welche sie so zuvor nie gestaltet hatte. Wir schickten ihr ein paar Bilder von unseren Vorstellungen und sie meinte, es wäre durchaus machbar. Wir waren im ständigen Austausch und alles wurde auf uns und unsere Wünsche abgestimmt. Wir waren mehr als zufrieden mit der Planung. In Neuseeland schickten wir Steffi Kopien unsere Pässe und Geburtsurkunden zu, sowie ein Formular zur Beantragung einer Heiratslizenz in Kalifornien. Dies verlief völlig schmerzfrei. In anderen Ländern hätten wir viel mehr bürokratischen Aufwand gehabt.

In Melbourne telefonierten wir nochmal mit Steffi, um die letzten Details zu besprechen. Es drehte sich um der Hochzeitstorte, die Blumen, unsere persönliche Lovestory und die letztendliche Anzahl der Gäste. Die sich sogar kurzfristig im August nochmal vergrößerte.

Steffie hat uns durch ihre Organisation so viel Arbeit abgenommen. Alleine hätten wir das niemals hinbekommen. Selbst mit den Papieren war es einfach stressfrei und wir mussten nicht mal in den USA auf ein Amt gehen. Es konnte alles vor Ort am Strand geltend gemacht werden.

Am Tag der Hochzeit

Wir haben alle Zusammen (16 Gäste und wir) für zwei Tage eine Villa in Ojai (45 Minuten von Santa Barbara entfernt) gemietet. Am Tag der Hochzeit wurden wir bereits um 6 Uhr durch ein großes Gelächter aus einem der Schlafzimmer geweckt – Bettwanzen. Oh nein dachten wir, das ganze Bett wimmelte von den kleinen Tierchen. Glücklicherweise waren diese nur in einem Schlafzimmer, alle andern blieben verschont. Auch die zwei betroffenen nahmen es mit Humor.

Nach dem Frühstück begann Xenia mit ihrem Styling, das komplett ihre Freundinnen übernahmen. Wenn schon mal die besten Freunde mit dabei sind, geht das auch ohne Frisörsalon. 

Als Stefan dann eine halbe Stunde vor dem „First Look“ duschen und sich richten wollte, lief kein Wasser. Ein Arbeiter, der sich um das Anwesen kümmerte, hatte das Wasser abgedreht, ohne Bescheid zu geben. Wir haben schnell der Besitzerin angerufen, dass wir dringend Wasser benötigen…Nach 10 Minuten war das Problem behoben. 
Da stieg die Nervosität dann um einiges an, aber wir nahmen alles mit Humor, jetzt konnte nichts mehr schiefgehen.
So konnten wir uns um 12 Uhr in der Acacia Mansion zum ersten Mal in voller Montur sehen. Stefan war begeistert von Xenias Kleid und Aussehen. Natürlich gefiel er Xenia auch ganz gut, wir haben Stefans Outfit zusammen in Neuseeland ausgesucht.

Gegen 12:45 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Santa Claus Beach. Xenia sollte etwas später eintreffen, sodass es den „First Look Teil 2“ geben konnte. 

Als wir das Setting am Strand live sehen konnten, wussten wir: Ja, wir haben mit dieser Hochzeit alles richtig gemacht. Unsere Idee von der Boho-Strandhochzeit wurde perfekt umgesetzt. Als wir an den Strand liefen und das Tipi mit Deko sahen, waren wir einfach nur glücklich, denn unsere Vorstellungen wurden übertroffen. Für das Setting haben die Beiden ganz viel Liebe ins Detail gesteckt und viel Zeit investiert. Wir entdeckten sogar unsere Initialen in den Kissen wieder. Das versprochene Obst wurde stilvoll dargestellt und das Tipi mit allem drum herum sah einfach einladend und bohomäßig aus. Auch unseren Gästen hat die sinnliche Atmosphäre des Settings und der Trauung sehr gut gefallen. 

Nach dem First Look, der wie beim ersten Mal schon voller Gänsehaut war, erfolgte die Unterzeichnung der Heiratslizenz. Zudem bekam Xenia ihren wunderschönen und üppigen Hochzeitsstrauß.  Beim Anblick des Bouquet dachte Sie, der Florist hat einen tollen Job gemacht. Aber dann haben wir erfahren, dass auch alle Blumenarrangements, Brautsträuße und Blumenkränze individuell und einzigartig von Ute und Steffi angefertigt werden. So können sie mit viel Freude und Flexibilität die besonderen Wünschen der Brautpaare perfekt in Szene setzen.

Nun war es soweit, wir beide schritten nach vorne zum Tipi, um zwischen all unseren Gästen von Ute in den Bund der Ehe geführt zu werden. Unser süßes Blumenmädchen verteilte auf dem Weg dorthin fleißig Rosenblätter.  Voller Liebe und Vertrauen standen wir uns gegenüber. Es gab nur noch uns Beide und Utes Worte die uns emotional berührten. „Einen Menschen zu lieben, heißt einwilligen, mit ihm alt zu werden.“ (Albert Camus)
Wir hatten nur noch Augen füreinander. Unser Moment. Unsere Geschichte und unser Leben wurde nun zu einem. In unserer persönlichen Lovestory erwähnte Ute unser Zusammenkommen, unsere Reisen und wie wir eine der härtesten Beziehungsproben meisterten. „Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen, ob man einen Menschen mag oder nicht, als mit ihm auf Reisen zu gehen.“ (Mark Twain) Es passte einfach alles hervorragend zusammen und wir konnten uns genau damit identifizieren. 

Beim Sanddollar Ritual, warfen wir jeweils einen Wunsch ins Meer. Anschließend folgten unsere Lieder und ein weiteres Ritual, bei dem wir Sand in ein schönes Glas füllten und unser eigenes Muster kreierten.

Der krönende Abschluss war gekommen, wir gaben uns das Ja-Wort. Dies wurde mit einem Gelöbnis, welches wir uns gegenseitig aussprachen und dem Tausch der Ringe besiegelt. Der Kuss der Küsse durfte danach nicht fehlen - Was für ein besonderer Moment.
Endlich eins, endlich für immer vereint, ein Leben lang an deiner Seite. Voller Freude wurde unsere Ehe rechtmäßig verkündet und Angus und Julia Stone tönte im Hintergrund aus den Boxen. Wir waren nun Mann und Frau, an einem der schönsten Orte der Welt. Unser Fest der Liebe hätte nicht schöner sein können.

Stefans Bruder, der sein Trauzeuge war, machte den Anfang und gratulierte uns herzlich zur Hochzeit, woraufhin sich alle anschlossen und uns ihre Glückwünsche aussprachen.

Nach den liebevollen Umarmungen und Küsschen stießen wir freudig mit Cider an, genossen das Obst und die wunderschöne Hochzeitstorte. Die Torte war ein wahrer „Hingucker“, wir wurden ein weiteres Mal geflasht von dem, was Steffi und Ute alles für uns organisierten.

Um mit Julia, unserer Fotografin, Hochzeitsbilder zu schießen, trennten wir uns kurzzeitig von der Gruppe und rannten vor ans Meer. Dass Julia für uns die Fotos knipste, war unser absoluter Glückstreffer. Da wir ihre Arbeit sehr zu schätzen wissen, sie uns gut kennt und eine enge Freundin ist. Niemand anderes hätte es besser gekonnt als sie. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön für deine Mühe, trotz Gast sein.

Wir ließen den Mittag gemütlich am Strand ausklingen. Der Brautstraußwurf sollte natürlich nicht fehlen. Jedoch war der Brautstrauß einfach zu mächtig und zu schön um geworfen zu werden. Die rettende Idee war ein paar Blumen zu nehmen, die als Deko dienten. Gleich zwei Mädels haben den improvisierten Strauß gefangen: zum einen Xenias Cousine und zum andren Xenia Trauzeugin.  Wir freuen uns schon jetzt auf die Einladungen zu den Hochzeiten;).

Gegen 17 Uhr verließen wir den Strand, um in der spanischen Villa in Ojai den Abend ausklingen zu lassen. Dort angekommen wollten wir unbedingt noch Bilder mit den Alpakas Sven und Sam machen, die mehr oder weniger mitspielten. In der Zwischenzeit bereitete der Caterer Rainbowbridge das Abendessen vor. Wir genossen ein paar ruhige Stunden im Garten der Villa, bevor es zum Feiern in den Saloon ging. Schnell wurde der Billardtisch zum Bier Pong Tisch umfunktioniert und die Kleiderkiste blieb auch nicht lange unentdeckt. Die Villa hatte viel zu bieten, von dem wir nichts wussten. Besonders Xenias Mutter Monika tat sich als Partylöwe hervor und warf sich in einen gelben Kill Bill Anzug. Das Gelächter war entsprechend groß :D. Zu später Stunde wollten die Alpakas, vor allem Sven, natürlich auch noch mitfeiern. Der Whirlpool sollte auch nicht ungenutzt bleiben, sodass wir uns kurzerhand in die Badeklamotten schwangen.

Ein unvergesslicher Tag endete, aber die Erinnerungen werden für immer bleiben!

Vielen Dank an Steffi und Ute von KEANI wedding design für die zauberhafte Boho-Strandhochzeit, an Julia für diese bezaubernden Momentaufnahmen und natürlich an unsere Familie und Freunde, die den Tag für uns unvergesslich gemacht haben.

KEANI wedding design
KEANI wedding design

Planung und Organisation by KEANI wedding design

Falls ihr so verrückt seid wie wir und euch auch eine Strandhochzeit wünscht, können wir euch eine Hochzeit mit KEANI wedding design in Santa Barbara nur ans Herz legen. Wie ihr lesen konntet, war das Ganze absolut stressfrei, flexibel und traumhaft. Unser Festival of Love wurde wundervoll organisiert und mit ganz viel Liebe an einer der schönsten Kulissen Kaliforniens durchgeführt. Wir sind sehr glücklich uns für Steffi und Ute entschieden zu haben.
Falls du noch Fragen hast, schreib uns gerne eine E-Mail oder besuche KEANI wedding design unter dem angegebenen Link.

Foto: anna j photography
Foto: anna j photography
XXX
XXX

Fotos by Julia Stoll Fotografie

Ihr seid auf der Suche nach der perfekten Fotografin? Wir können euch Julia mit ihrer professionellen Fotografie sehr empfehlen. Sie geht ganz auf eure Wünsche ein und versucht euch so wie ihr seid in den Vordergrund zu stellen, damit die Bilder authentisch und natürlich wirken. Wir sind sehr dankbar, dass Julia unsere Hochzeitsbilder geschossen hat.

Mehr über Julia Stoll Fotografie findest du auf Instagram und Facebook. 

Anzeige*